Kein Lebendrupf

«Oberstes Gebot bei der Produktion unserer hochwertigen Decken und Kissen lautet: Wir tragen Sorge zu Mensch, Tier und Umwelt», erklärt Remo Tschumper, Leiter Verkauf und Marketing bei Dorbena. Und dies sind bei der Rheintaler Traditionsfirma nicht nur leere Floskeln, sondern tragende Grundwerte. Stammen doch zum Beispiel sämtliche Daunen, Federn und Edelhaare ausschliesslich von Tieren aus artgerechter Haltung.

Dorbena AG verwendet nur Federn von toten Tieren, kein Lebendrupf!

Die Firma Dorbena garantiert, dass alle Daunen und Federn von toten Tieren kommen. Rohware wird deshalb nur von wenigen ausgesuchten Händlern bezogen, die man persönlich kennt und welche die Herkunft und Gewinnungsmethode jederzeit belegen können. Die edlen Daunen und Federn stammen vorwiegend von polnischen Gänsen und Enten. Diese leben in kleinen Herden bei Bauern. Die Haltung mit viel Grünfutter und Wasserflächen ist nicht nur tiergerecht, sondern wirkt sich auch äusserst positiv auf die Qualität der Daunen und Federn aus.

Dorbena verwendet beispielsweise Daunen und Federn der «glücklichen Hafergans» aus Polen. Die Herdentiere leben dort liebevoll umsorgt auf Farmen mit viel Grünfläche und dürfen sich tagsüber frei bewegen. Die Gänse haben ständig frisches Wasser und die letzten Wochen fressen sie hauptsächlich Hafer und werden täglich mit frischem Stroh versorgt. Dies trägt entscheidend zur Qualität des Fleisches bei, aber auch die Daunen und Federn werden dadurch weisser und füllkräftiger.